Werbung

Sonntag, 25. März 2012

Spanisch für gschubste - Lektion 1: Vorstellen

Bild: Wikipedia
Hallo lieber Freunde,
da ich mich dieses Jahr in den Samstagskurs für Spanisch eingeschrieben habe und so freiwillig 6h meines kostbaren Samstags mit dem lernen einer Sprache verbringen werde, muss ich auch euch damit nerven.

Warum ich mir das gebe? Wegen meinem Regenwald-Blog. Deshalb möchte ich natürlich auch mal in die Projektgebiete kommen und am besten mithelfen.
Und da man was besser lernt, wenn man sich damit beschäftigt, nötige ich meine Blogleser damit.

Lange Rede kurzer Sinn, hier nun die Basics zum sich vorzustellen in Spanisch. Hier zum Beispiel ein typischer Gesprächsverlauf:

(Deutsch) Hallo, wie heisst du?
(Spanisch) ¿Hola, cómo te llamas?

(Deutsch) Ich heisse.....
(Spanisch) Mi nombre es ... / Me llamo ..... / Soy ....

(Deutsch) Woher kommst du?
(Spanisch) ¿De dónde eres?

(Deutsch) Bin aus Deutschland
(Spanisch) Soy de Alemane/Deutschland

(Deutsch) Woher genau?
(Spanisch) ¿De dónde eres exactamente?

(Deutsch) Aus Regensburg
(Spanisch) Soy de Regensburg

(Deutsch) Wie geht es dir?
(Spanisch) ¿Qué tal?

Moegliche Antworten:

  • Bien (gut)
  • Mal (schlecht)
  • Fatal (sehr schlecht)
  • Regular (normal)
  • ni fu ni fa (Umgangssprache: fuer geht so)
  • Excelente (sehr gut)
  • Magnifico (blendend)
  • mas o menos (mehr oder weniger)
(Deutsch) Und dir?
(Spanisch) ¿Que tu?

Antwort von oben aussuchen + Gracias (danke)

(Deutsch) Gern geschehen
(Spanisch) DE NADA

Verabschieden kann man sich folgendermaßen:
Mit dem Vorsatz "Es tarde...", wenn man es eilig hat, aber nicht unhöflich sein möchte.

  • Hasta luego (Man sieht sich später wieder/keine lange Trennung)
  • Hasta la vista (Man will sich nie wieder sehen)
  • Hasta pronto (Bis Bald / ungewiss)
  • Hasta el proximo sabado (Bis zum nächsten Samstag)
  • Hasta nunca (Auf nimmer wiedersehen)
  • chao (Servus)
  • Adios (Auf Wiedersehen ... der Klassiker)



Schaltet auch nächstes Mal wieder ein. Die nächste Lektion werden Freizeitaktivitäten sein ;)
Alle Angaben ohne Gewehr [!sic] :D

BBV-Nostalgie - Die Leiden des jungen Hurensohns

Heute ehre ich einen ganz besonderen Thread, der es leider nicht einmal einen Monat geschafft hat, am Leben zu bleiben. Aber das was er bis jetzt geschafft hat, bleibt für immer unvergessen.

Jeder kennt sie, diese Zecken am Jahrmarkt mit ihren kleinen Klappstühlen und ausgerüstet mit Block und Stift. Für läppische drölf Euro malen sie euch dann eine Karikatur von euch, die immer mords witzig ist...

Dass er das besser kann und wie es sich für einen Nerd gehört, only per Paint hat sich der User JamesFirst gedacht und den "Die Leiden des jungen Hurensohns"-Thread erstellt.

Sinn dahinter war es reelle Photos online zu stellen,die talentierte Forenuser mit MS-Paint nachzeichnen.

Eine MS-Paint Karikatur des beliebten "DJ's"

Nachzeichnung meiner Wenigkeit

Da ich von niemanden die Persönlichkeitsrechte verletzen möchte, gibt es nachfolgend die besten Nachzeichnungen. Es lohnt sich auch ohne die Vorlagen zu kennen :)

Tipp: Ein Bild anklicken und man kann alle nacheinander anschauen























Vielen Dank an alle Beteiligten :)

Montag, 12. März 2012

Robben das Ego-Monster


Exclusive Einblicke in Arjen Robben's Tagebuch
Bild: Wikipedia

Irgendwann im Februar – Montag:

Endlich bin ich wieder fit. Nachdem die roten Balljungen ohne mich nichts zustande bekommen haben, werde ich jetzt wieder voll durchstarten.

Dienstag:
Der alte Mann sagt zu mir, er hat große Hoffnungen in mir und das wir mit mir die Wende schaffen werden. So ein netter Fan, der ist aber auch immer da.

Sonntag 26.02.2012
Meine rote Mannschaft gewinnt gegen so eine blaue Mannschaft. Alle freuen sich. Dabei habe ich doch gar kein Tor geschossen.

Mittwoch 29.02.2012
Heute laufe ich für so eine orangene Mannschaft auf. Die sprechen auch meine Sprache viel besser als die andere Mannschaft, frage mich warum. Ich gewinne das Spiel quasi im Alleingang und grüße nach dem entscheidenden Tor erst einmal meine Frau. Was für ein schöner Tag. Überlege nur noch für die orangene Mannschaft zu spielen, da ist die Saison auch viel kürzer.

Samstag 3.3.2012
Ich mache ein überragendes Spiel, aber die roten Balljungen können gar nichts. Will wieder zurück zur orangenen Mannschaft

Mittwoch 7.03.2012
Ich bemerke, dass dieser kleine Knirps mit dem markanten Gesicht wohl auch Fußball spielen kann, ist mir vorher gar nicht aufgefallen, ich werde ihn im Auge behalten. Der kleine Typ mit den zusammengewachsenen Augenbrauen meint, der heißt Fronck oder so ähnlich und wir spielen schon seit 2 Jahren zusammen.

Freitag 9.03.2012
Merke Fronck spricht gar nicht meine Sprache. Wenn er nicht mir befreundet sein will, kann ich auch nichts dafür.

Samstag 10.03.2012
Wir gewinnen gegen ein Team, von dem ich noch nie was gehört habe 7:1. Leider habe ich nur zwei Tore geschossen. Beim zweiten hat mir der Typ in der Mitte gesagt, ich hätte doch abspielen sollen, verstehe nicht was er wollte, ich hab doch getroffen.
.
.
.
Sonntag 20.Mai
Ich, der alte Mann und die restlichen der roten Mannschaft stehen auf einem Balkon. Es gibt viel Bier und wir halten 3 Trophäen in die Höhe. Verstehe gar nicht, was die sich alle freuen. Ich wurde weder Torschützenkönig noch Weltfußballer in diesem Jahr.


Dieses fiktive Tagebuch war eine Idee die gestern beim Shisha rauchen mit Berti endstanden ist. Natürlich soll das nur die aktuelle Robben-Diskussion ad absurdum führen. Wenn die Idee gut ankommt und wir Lust haben, werden wir das evtl. weiterführen.

Samstag, 10. März 2012

Leider Geil



Hier nun der heiß ersehnte Blogeintrag über die Nacht, die nie passiert ist.

Ich wohne ja jetzt in einer epischen WG und wollte auch alle meine Freunde, vor allem aus meiner Heimatstadt daran teilhaben lassen. Da alle Wochenenden ausgebucht waren, entschieden wir uns das ganze an einem Donnerstag zu veranstalten. Ungeahnt, was für ein Shitstorm das auslöst, trotz knapp 3 wöchiger Ankündigung, dass sich die Spießbürger frei oder whatever nehmen können, kam keiner aus meinem Bauerndorf, da die Anstrengung in die große Stadt zu kommen, wohl unzumutbar war.

Egal, will nicht so viel vorweg nehmen, es wurde trotzdem lustig, weil mein "Betrunken-Ich" einfach ein rießen Asso ist :D Aber lest selbst:

Mittwoch:

18:00 Uhr: Wir besprechen noch einmal kurz, was wir einkaufen wollen und wie viele Leute ungefähr kommen.

21:00 Uhr: Berti und ich machen aus, dass wir morgen um 10 Uhr in die Metro fahren werden.

00:00 Uhr: Berti und ich machen aus, dass wir nicht vor 12 fahren werden ... Wer geht auch früh einkaufen?

Donnerstag:

6:45 Uhr: WTF, was ist da draußen los?! Berti bringt seine Hübsche nach hause, meine Tür hält den Schall ungefähr gar nicht auf. Manchmal denke ich, hinter meinem Bett lebt eine 20 köpfige Familie.

10:30 Uhr: Ich stehe auf und treffe einen wenig euphrischen Berti und einen putzenden Alex an ... ich bin trotzdem irgendwie im Arsch und leg mich noch einmal hin um ein paar Wilden 70er Folgen anzusehen

11:30 Uhr Ich komme mir schäbig vor und räume auch ein wenig auf.

13:00 Uhr: Wir fahren minimal genervt zur Metro

13:30 Uhr: Die Metro ist eine gewerbliches Einkaufzentrum, hier bekommt man echt alles, ich bin kurz davor mir 100 Pizzakartons zu kaufen, nur weil ichs kann. Dies ist aber auch der Grund, dass wir ein wenig überfordert sind und suboptimale Laufwege gehen.

14:00 Uhr: Der Wagen füllt sich, Berti überschlägt immer mal wieder den Betrag, was auch der Hauptgrund ist, warum seine Laune immer angepisster ist. Zumal er noch übermüdet ist, kein Bock auf Party hat, weil er sich nicht wegprellen will und und und mimimimi

14:30 Uhr: Strohhälme sind also nicht beim Partyzubehör. Klingt vernünftig.

14:45 Uhr: Einkauf beendet, wir kaufen uns zur Belohnung jeder noch ein Überraschungsei und sehen eine Milf hinter uns. Nachdem wir alles in den Wagen geräumt haben, nehmen wir auf einer Bank hinter der Kasse platz und sehen zu, wie die Milf einpackt und bezahlt. Ich glaub, sie weiß, was wir da treiben und verlässt anschließend uns anlächelnd das Geschäft. 

Das war nur der Metro-Einkauf. Die Hausbar und die 4 Kästen
Bier sind nicht am Bild

15:00 Uhr: Wir müssen zum Pennymarkt, weils in der Metro keine Billigsäfte gab. Außerdem haben wir noch viel Pfand dabei...

15:02 Uhr: Der Pfandautomat trollt mich, ich hole einen Mitarbeiter. Ich befürchte er ist Taubstumm, es sieht aber aus, als würde er gecheckt haben, dass ich mit ihm versuche zu kommuniziere. 

15:04 Uhr: Der Mitarbeiter öffnet wortlos den Automat holt meinen Pfandbon raus und geht. Cool. Ach er nimmt keine Mehrwegflaschen an... Danke Pennymarkt... 

15:20 Uhr: Wir bezahlen den gekauften Saft. Berti meint "Und der Energiedrink?" .. Fuck ... also noch einmal rein. 

16:05 Uhr: Der Einkauf ist reingetragen, wir wollen noch in die Stadt und uns mit einer Shisha belohnen...

16:07 Uhr: Alex kommt rein und fragt uns, wo wir gerade hinwollen ... Damn ... Er appelliert an unsere Vernunft, dass wir noch haufen herrichten müssen ...

16:10 Uhr: Wir bauen auf, "Bar", Couch etc ... recht unspektakulär

17:00 Uhr: So, auch der letzte aus meiner Heimatstadt sagt ab .. 

19:10 Uhr: Der erste Gast kommt. Es ist fast so wie bei Big Bang Theory... Wenn man um 19:00 Uhr zur Party einlädt, kommt doch keiner schon um 7... Doch, Daniel schon :D 

20:30 Uhr: Es füllt sich, langsam Die zwei Mädels sind mit dem Rad gekommen und waren not amused, dass wir so weit oben wohnen, damit haben sie nicht gerechnet. 
In bester Partystimmung

21:00 Uhr: Joar die Party könnte nen Reinfall werden, prophylaktisch lege ich jetzt schon einmal die Grundlage für einen guten Rausch. 

21:30 Uhr: Fetzer trifft ein <3  Juhu

<3

Alex und ich harmonieren einfach gut

22:00 Uhr: Darauf stoßen wir an. Ich treffe Sonjas Flasche an der Öffnung und sie zerspringt. Ich versuche das Überlaufen zu verhindern, indem ich meinen Daumen fest auf die Öffnung presse ... und da war es passiert. Ich habe einen ca. 1,5 cm langen Schnitt im Daumen, der ziemlich blutet.

22:10 Uhr: Blut Blut Blut, überall Blut

22:20 Uhr: Auch die 7m Küchenrolle stillt die Blutung nicht
Hier war ich noch optimistisch, dass ich die Blutung
noch so stillen kann

22:30 Uhr: Still blooding 

22:45 Uhr: Phillipp möchte nach hause, ich bitte ihn, mich in die Notaufnahme zu fahren.

22:50 Uhr: SO, schnell rein, nähen lassen und ich kann wieder zurück zur Party

23:30 Uhr: Ich hocke immer noch im Behandlungsraum. Es ist stink langweilig, fickt euch und näht mich.

23:45 Uhr: Aus dem Behandlungszimmer rufe ich Phillipp an und flehe ihn an "Hol mich hier raus, ich will zurück zur Party". Die Schwester hats mitbekommen und fragt mich beleidigt, warum ich nicht ihr meine Sorgen mitteile ...

23:50 Uhr: Ich unterschreibe so nen Wisch, dass ich auf eigene Verantwortung nach hause gehe und auf Regress verzichte ... Gute Entscheidung ....

00:00 Uhr: Endlich zurück auf der Party. Alex macht uns noch ein paar seiner geilen Cocktails. Es hat schon nen Vorteil nen ehemaligen Barkeeper im Haus zu haben.

01:00 Uhr: Es hat sich noch ein harter Kern gebildet, wir spielen Looping Loui und haben relativ viel Spaß dabei

02:00 Uhr: DIe Jägermeisterflasche wird leerer, wir verarschen Alex, weil er ein Looping Loui noob ist. 
Spiel des Todes

02:30 Uhr: Die Stimmung ist recht gut, ich mach mich an Fetzers Freundin ran ... Ich werde immer viel zu liebesbedürftig in diesem Stadium ...
Niemand kann sich dem Charme eines betrunkenen
Kellerlanplayers entziehen

Hier fande ich die Situation noch lustig
03:30 Uhr: Es kommt zum gerangel, wir blödeln rum und mein Finger fängt wieder an zu bluten
Meine gerechte Strafe fürs ranmachen an sein Schatzi

02:35 Uhr: Blut, Blut, Blut überall Blut

03:00 Uhr: Ich versuche wieder die Blutung zu stillen. Es passt mir echt nicht in den Strich, dass der Finger die Party kaputt macht

04:00 Uhr: Es hört nicht auf, der Blutverlust wird langsam bedenklich. 

04:10 Uhr: *Klopf, Klopf, Klopf* BERTI *Klopf, Klopf, Klopf* BERTI .... ein verschlafenes "Ja" kommt aus Bertis Zimmer.  Alex: "Kannst du noch fahren, Robert muss ins Krankenhaus" .... "Mir egal" ... "BEEEERTIII" .... "jaja, ich komm ja schon"

04:15 Uhr: DASS ICH NICHT INS KRANKENHAUS WILL HAB ICH GESAGT ... und sperre mich in mein Zimmer

04:20 Uhr: Berti und Alex sind ein wenig angepisst, dass sie mich nicht rausbekommen und rufen den Krankenwagen.

04:25 Uhr: Ich mache das, was jeder rational denkende Mensch jetzt in meiner Situation machen würde. Ich versuche meine Exfreundin anzurufen. Gut, dass sie nicht rangeht.

04:40 Uhr: Immer noch kein Krankenwagen da. Mein Boden hat jetzt einen neuen Anstrich, es sieht aus, als wär jemand in meinem Zimmer abgestochen worden. 

4:45 Uhr: Ich lasse mich überreden, raus zu kommen. Kein Krankenwagen in Sicht. Alex und Berti fahren mich in die Uniklinik. Ich will immer noch nicht, da ich mir nicht noch einmal die Blöße geben will in der Notaufnahme aufzutauchen. Berti versucht mich zu beruhigen "Da war doch bestimmt schon Schichtwechsel"

4:50 Uhr: Es war noch kein Schichtwechsel. Die nette Krankenschwester fragt mich "Haben Sie in der Zwischenzeit noch etwas getrunken". Ich lege mein bestes Pokerface auf und antworte "möglich". "Und wie viel?" - "Ja, so 5-6 Bier" ... Alex steht lachend hinter mir, mit dem Daumen nach oben "Mehr, viel, viel mehr" ... "Ok, ich wills gar nicht wissen" ...  

Partycounter. Hier noch jungfräulich. 

5:00 Uhr: Nun heißt es wieder warten. Uns wird mitgeteilt, dass der Arzt schläft und sie ihn jetzt aufweckt. Charmant wie eh und je posaune ich raus "WAS HAT DER ZU SCHLAFEN" 

5:30 Uhr: Ich glaub sie weckt ihn sehr sanft. Ich teile meinen Unmut einer Schwester mit "Ich näh mich auch selbst, oder lasst es doch nen Praktikan machen, ich bin müde, kaputt und betrunken.... ICH WILL HEIM. LECKT MICH LEUTE, ICH GEH NACH HAUSE".

5:45 Uhr: Ziemlich angepisst kommt der Arzt rein, ich entschuldige mich, dass er extra wegen mir aufstehen musste. Aber er kann sich ja jetzt an mir rächen. Er fängt zu nähen an. Schon irgendwie geil, hätt mich auch gerne selbst genäht. 

05:55 Uhr: Müdigkeit, Pech, Schmerzen und eine in meiner Situation geglaubten misslungenen Party, bekomme ich einen kleine Midlife-Crysis und die eh schon strapazierten Alex und Berti müssen ein letztes Mal  Seelenklempner spielen. 
Dieses Gefühl war in meiner Situation einfach zu viel...
06:20 Uhr: Total kaputt endet der Abend für mich endlich in meinem Bett. Nicht blutend. 

Freitag:

11:00 Uhr Ich stehe auf, unser Wohnzimmer sieht aus wie ein rießiges Katzenklo. Ich erfahre, dass ich Daundi über den Blumenkübel geschubst habe und deshalb drölf Kilo Granulat am Teppich liegen. Cool

11:01 Uhr: Ich entschuldige mich bei Alex und Berti, sie erzählen mir von meinen Eskapaden und alle haben sich wieder lieb.


Vielen Dank an alle Beteiligten. Ich hoffe ihr hattet trotzdem euren Spaß

Ende gut, alles gut. Bis zu meinem nächstem
Einsatz

Mittwoch, 7. März 2012

"Burnout-Woche"-Resümee


Hier noch wie versprochen mein Resümee der „ Bornout-Woche“. Zuerst möchte ich noch sagen, dass ich mir bewusst bin, dass es viele Leute auf der Welt gibt, die so eine oder schlimmere Woche immer haben. Für mich war es einfach nur ein Ansporn, mehr zu leisten, als ich sonst in den Semesterferien erledige.

Sport und Kalorien:
Geplant waren 2x mit dem Rad in die Arbeit, 2x schwimmen zu gehen und 3x Krafttraining. Bei der Ernährung habe ich mir vorgenommen bei unter 85% meines Tagesbedarfs zu bleiben (Grob 2.000 kcal).
Dank meines morgendlichen Rituals, den Wecker so lange auszuschalten, bis er kein Bock mehr hat, habe ich es nur einmal mit dem Rad in die Arbeit geschafft, habe aber beim heimfahren eine 1h schnelle Tour dranngehängt, bin damit eigentlich recht zufrieden.
Schwimmen war ich wie geplant 2x (Di+Sa). Obwohl ich Samstag schon ein Kratzen im Hals spürte. Das war wohl auch der Grund, warum ich dann Sonntag ziemlich erkältet wurde. Dies war auch der Grund, warum ich es nur 2x geschafft habe Krafttraining zu machen, da ich Sonntag flach lag und das meine geplante dritte Einheit war.
Kalorienmäßig habe ich mein Ziel immer erreicht:

Kalorienverbrauch und Tagesbedarf


Arbeit und Bachelorarbeit:
In diesem Punkt waren 45h und 60 (+20) Seiten in der Bachelorarbeit geplant. Die 45h habe ich am Ende gerade noch so zusammenbekommen (müssten wir nicht 1h Mittag machen, sondern nur 30 min. wäre es viel einfacher gewesen). Bei der BA habe ich mich mächtig überschätzt und landete halbwegs zufrieden auf Seite 50. (ATM bei S. 54). Das lag zum einen am Unterschätzen der Recherche und zum anderen, dass ich zu viel Zeit mit der Abteilungshomepage verplempert habe.
Geplant war auch der Start der Prototypprogrammierung, der leider auch nichts wurde. Größtenteils aus Unlust und falsche Priorisierung.

Meinen Projekten Leben einhauchen:
Da meine Projekte (dieser Blog, Zock4Help und Blog2Help) während der Prüfungs- und Weihnachtszeit von mir zu stark vernachlässigt wurden, wollte ich auch hier wieder durchstarten.
Es hat super geklappt, ich habe ziemlich viel für die drei Projekte gemacht. Zufällig hat auch DDmler, der freiwillig für Zock4Help programmiert, in der Woche Zeit gehabt, sodass ein ganzer Patzen Neuerungen dort eingeführt wurde. Neues Nachrichtensystem, haufenweise neue Achievments, Performanceverbesserungen und und und…

Auf Blog2Help konnte ich einige Beiträge verfassen, die Werbeseite überarbeiten. Einen neuen Sponsor finden und viele andere Kleinigkeiten erledigen.
Und auf diesem Blog habe ich nicht nur das Tagebuch zur Bornout-Woche täglich gepflegt, sondern auch ein paar Beiträge fürs BBV-Glossar erstellt.
Aufgrund dieser Übererfüllung dieses Punkts, hat es wahrschl. Nicht mit der Prototypprogrammierung geklappt.

Fazit:
Ich bin eigentlich recht zufrieden mit dem Resultat der Woche und werde von den Ergebnissen ein wenig zerren können, wenn das Studium nächste Woche beginnt. Es wäre vielleicht ratsam gewesen, meinen Schlafrhythmus im Vorfeld dem Mainstream anzupassen, denn bis kurz vor acht Arbeiten ist meist nicht so cool, wenn man noch was zu essen braucht.
Für ein zukünftiges Familienleben wärs wahrscheinlich auch nicht so cool, wenn man täglich von 9-21/22 Uhr unterwegs ist. Aber machbar ist es auf alle Fälle. Ich hätte auch am WE noch ein bisschen mehr Disziplin an den Tag legen müssen und am Samstag Abend/Sonntag nicht krank werden. Dann hätte ich wohl noch ein bisschen mehr erreichen können.

Danke übrigens fürs fleißige mitlesen. Obwohl die Onlinereaktionen nicht darauf schließen lassen, wurde der Blog wohl von einigen gerne gelesen. Ich hab im Forum und in meinem Bekanntenkreis viel positives Feedback bekommen und die Leute waren glücklich, wenn sie erwähnt wurden :D
Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, mal schauen, was mir als nächstes einfällt um den Blog zu beleben. Irgendwelche Wünsche?


Und hier noch einmal alle Beiträge der Woche zum nachlesen:
Montag
Dienstag
Mittwoch
Donnerstag
Freitag
Samstag
Sonntag

Dienstag, 6. März 2012

How to troll a Bayern-Forum


Dir ist langweilig? Du hast mal wieder lust, haufen Leuten auf den Zeiger zu gehen? Du strebst nach Aufmerksamkeit? Ich habe die perfekte Idee für dich!

Gehe doch einfach in das Fußballforum deiner Wahl, such den Bayernbereich und trolle ein wenig rum.
Anstatt drüber zu stehen, "haters gonna hate"-like,
gehen die Fans vom FC Bayern München immer auf die
Diskussion ein.

Hier nun eine kleine Auswahl an Themen, mit denen du ein Shitstorm auslösen kannst:


  • Der FC Bayern verdankt seinen Erfolg nur, weil er das Olympiastadion zu Olympiade '72 geschenkt bekommen hat und so einen Wettbewerbsvorteil hatte
  • Bayern kauft andere Vereine die Talente weg und setzt sie auf die Bank
  • Gomez kann nichts
  • Robben ist zu eigensinnig und sollte verkauft werden
  • Bayernfans sind Erfolgsfans, Arrogant und Schnösel
  • Wer in München geboren ist, darf nur 59+1 Fan sein
  • Wenn Bayern verliert, dann ist nur der Rasen, das Wetter, der Schiri oder dass alle Mannschaften immer 100% gegen Bayern geben schuld
  • Dortmund hat das Fußballspielen erfunden und ist auf Jahrtausende nicht mehr einzuholen
  • Bayern gewinnt nur mit Dusel
  • Der Schiri pfeift immer nur für Bayern
  • Bayern hat Reus nicht bekommen
  • Große Stars wechseln eh nicht zum FC Bayern
  • .....

Viel Spaß!

Ps.
Eigentlich hätte ich ja noch zig andere Blogeinträge zu verfassen. Auf Blog2Help wollte ich eigentlich die magische 200 Beiträge-Grenze dieses Jahr durchbrechen, sieht aber eher mau aus. Wie dem auch sei, ich hab in meinem Lieblingsforum angekündigt, solange nicht mehr zu posten, bis Heynckes endlich fliegt.
Deshalb muss ich mir ungeflamet dieses Trolling geben und verzweifel schon fast vor meinem Rechner. Und das Schlimme ist, dass die Diskussionen sich ständig wiederholen und selbst von Bayernseite immer erwidert werden :)

Montag, 5. März 2012

Geld für Müll!

Viele Menschen denken heute noch, dass man mit Müll kein Geld machen kann. Dem ist aber bei Weitem nicht so, denn es gibt Möglichkeiten, auf die kommt man im Normalfall nur selten. So gibt es doch tatsächlich Firmen und Unternehmen, die für den Müll anderer Geld bezahlen.

Auf den Seiten von Adiceltic.de wird eine Methode genauer erklärt und vorgestellt. Geld für Müll zu bekommen ist schon fantastisch und in einigen Fällen lohnt sich das sogar noch. Fast jeder Haushalt hat einen Drucker in seiner Wohnung stehen und dies ist schon ein Anfang bei der Mission „Müll zu Geld machen“. So gibt es eine Firma, die für leere Toner und Druckerpatronen, Geld bezahlt.

Auf GeldfuerMuell.de findet man dieses Unternehmen, und wenn man sich diese Seite genauer anschaut, dann weiß man schon sehr genau, um was es hier geht. So sammelt man seine alten Druckerpatronen und ausgedienten Toner und verkauft sie an dieses Unternehmen. Eine aktuelle Preistabelle zeigt, welche Patrone oder welcher Toner für wie viel abgegeben werden kann.

Dabei sei zu sagen, dass hier bis zu 20 Euro pro ausrangiertes Teil gezahlt werden. Die alten Patronen und Toner werden gereinigt, aufgefüllt und wieder in Umlauf gebracht. Diese Form des Recyclings ist sehr lobenswert und schont natürlich die Umwelt. Nebenbei kann man noch etwas Geld für seine alten Sachen bekommen.

Sonntag, 4. März 2012

Burnout-Woche: Sonntag

06:00 Uhr: Ich wache auf, weil mein Hals unendlich weh tut und trinke was

08:00 Uhr: Selbe Spielchen noch einmal

12:30 Uhr: Meine Nichte weckt mich, mir gehts dreckig. Es gibt Chinesische-Nudeln.

16:00 Uhr: Ich geselle mich ein wenig zum Verwandten Besuch. Es geht mir schon ein bisschen besser.

17:30 Uhr: Jetzt gehts mir wieder ziemlich dreckig. Ich mach Wasser warm und lege mich nebenbei auf die Couch und schau eine Episode Simpsons.

18:00 Uhr: Wasser warm, ich nehm nen Erkältungsbad

19:00 Uhr: Ich bin fertig mit baden und schau noch bisschen Unterschichten TV, perfekte Kost für mein Gemühtszustand: The Biggest Loser

20:00 Uhr: Ich entscheide mich, heute nicht heim zu fahren, sondern bei meinen Eltern zu bleiben. Geht es mir morgen früh dreckig, geh ich zum Arzt, wenn nicht fahre ich zum Bahnhof und geh ab Mittags in die Arbeit.

20:15 Uhr: Ich mach mir Abendbrot und flacke mich mit ins Wohnzimmer um Tatort zu schauen

22:15 Uhr: Ich hocke motivationslos am PC

23:15 Uhr: Endlich überwinde ich mich, diesen Blogeintrag zu schreiben

... Sry Leute, für den langweiligen Tag, aber es geht echt nicht. Sobald ich fit bin, gibts noch ein Resümee-Eintrag. Schöne Woche wünsch ich euch und mir...


Cliffs:

  • Bin doch krank geworden
  • Ganzen Tag nur rumgepimmelt
  • 2.062 kcal zu mir genommen (86% des Tagesbedarfs)

Burnout-Woche: Samstag

Dieser Eintrag ist anlässlich der Bornout-Woche entstanden  
12:25 Uhr: Mama weckt mich, wie einst in alten Schulzeiten <3 Essen ist fertig, es gibt Hawaii-Toasts.

12:26 Uhr: Die Freude währt nur kurz. Ich habe Halsschmerzen. Meistens ein Zeichen, dass ich krank werde. Aber könnte auch sein, dass ich wieder geschnarcht habe wie drei Sägewerke.

12:27 Uhr: Die Freude kehrt zurück, ich gehe auf die Waage und sie zeigt 79,0 KG an. Das wäre der Wahnsinn. Ich hätte dann quasi in knapp 40 Tagen - 4 KG abgenommen. Ich checke das aber am Abend nochmal gegen, in der Früh ist man ja immer leichter.

12:35 Uhr: Philipp stört beim essen, er will wissen, wann wir schwimmen gehen. Wir machen um 14:15 Uhr aus.

14:35 Uhr: Philipp holt mich ab ...

14:55 Uhr: Wir starten (zu) gemütlich unsere ersten Bahnen... Mich pisst es schon beim Anblick der 25m Bahnen an, dass ich alle pfurzlang wenden muss.

15:15 Uhr: Oh gott, erst 15 Bahnen geschwommen, weil wir zu viel getrödelt haben. Ich leg jetzt nen Zahn zu...

15:25 Uhr: Nach läppischen 25 Bahnen ist die erste halbe Stunde um. Wir gehen raus und chillen uns ins Warme

15:30 Uhr: Ich stelle meine These auf, dass im Hallenbad nur Frauen unseres Alters +-2 Jahre zu finden sind, die entweder mit dem Freund da sind oder schon ein Kind haben. Selten erlebt man mal eine Gruppe gleichaltrigen Frauen, wobei es da ja dann auch schwer ist, eine von der Herde zu trennen. Aber alleine no Way, wenn sind sie älter sind kommt das schon mal vor. Grund ist vermutlich, dass Frauen nichts alleine machen können und zweitens keine Hobbys haben.

16:20 Uhr: Wir starten unsere zweite halbe Stunde, diesmal schwimm ich mein eigenes Ding, ein bisschen Ehrgeiz steckt ja schon in mir.

16:30 Uhr: Ihr verkackten Kinder müsst nicht unbedingt im Schwimmbecken zu hundertst nebeneinander schwimmen. Demonstrativ bahne ich mir den Weg frei mit extra schwungvollen Bewegungen.

16:32 Uhr: Sie haben es wohl kapiert und machen Platz

16:51 Uhr: Nach 31 Bahnen steig ich halbwegs zufrieden aus dem Wasser. Waren dann insgesamt 1.400 Meter. Angesichts dessen, dass ich mich beim Wenden nicht abgestoßen habe halbwegs akzeptabel. Bin aber trotzdem enttäuscht.
Wir schlendern noch ereignislos durchs Bad, gehen ins Dampfbad ....

17:35 Uhr: Gleichzeitig mit einem Schwimmverein gehen wir duschen. Ich bin halbwegs angepisst, weil sich alle auf den Füßen rumstehen und ich ernsthaft Angst habe, dass gleich Gas aus den Duschköpfen kommt.

17:40 Uhr: Cool, die sind genauso wie wir in der Sammelumkleide ... Wollt mich schon immer mal nackt Arsch an Arsch mit anderen Männern bzw. Jungs umziehen

17:45 Uhr: Philipp hat Probleme mit dem Drehkreuz, warum wird sich gleich zeigen

17:49 Uhr: Wir stehen vor der Parkhausschranke, die nur anzeigt "Bitte nachzahlen". Philipp hat wohl die Eintrittskarte durch den Gebührenentwerter gezogen und dann versucht mit der Parkauskarte aus dem Bad rauszukommen.  Naja, muss das Auto hinter uns halt zurücksetzen. Ich steige aus und zahle nach.

18:02 Uhr: Daheim hau ich mir erstmal 2 Vollkornsemmeln mit Wurst ins Gesicht

18:33 Uhr: Der Hunger ist trotzdem noch allgegenwärtig. Ich checke mein Ernährungstagebuch und da ist noch massig Platz drin. Ich hole mir drei kleine scheiben Brot mit Wurst.

21:00 Uhr: Wollte eigtl. noch Krafttraining machen, entscheide mich aber lieber zu nerden. Nebenbei lief erst die Sportschau (fickt euch Bayern) und danach Basketball (hammergeile Schlußphase in Berlin).
Außerdem habe ich noch drei Einträge fürs BBV-Glossar geschafft zu schreiben und die benefind Suche (siehe Navigation) hier und bei Blog2Help integriert.

23:00 Uhr: Noch nicht viel geschafft, außer für Zock4Help mit dem freiwilligen Programmierer (bist nen Schatz DDmler) noch paar Umsetzungen besprochen. Nebenbei lief lol Klitschko vs. Fallobst

23:30 Uhr: Ich gehe in die Küche, mach mir noch nen Proteinshake gegen den kleinen Nachthunger und weil ich immer noch viel Kalorien übrig habe. Mache mir nebenbei eine große kanne Tee und während die durchzieht checke ich nochmal mein Gewicht auf der Waage: 80,0 KG - Perfekt. Ich trage den Wert freudig in mein Ernährungstagebuch ein.

23:55 Uhr: Ich zünde mir ne Shisha an (scheiß auf Halsschmerzen, hab ja Tee :D) und schreib ne lange Email an OroVerde wegen einige organisatorische Sachen, die sich zwecks Blog2Help über meine Lern und 0 Bock  Phase aufgestaut haben.

02:00 Uhr: Ich schreibe endlich den Werbebeitrag für Blog2Help. Danach starte ich diesen Tagebucheintrag. Zwischendrin viel gesurfe im Forum und auf Youtube.

4:33 Uhr: Gleich ist der Blogeintrag fertig und ich werde mich gen Bett verkrümeln

Cliffs:

  • Paar Blogeinträge für hier und B2H geschafft + paar kleine Optimierungen
  • 1.400m geschwommen
  • 2.093 kcal zu mir genommen (69% des Tagesbedarfs)
  • Sonst ziemlich ereignislos
  • Noch keine Zeile programmiert :(

Samstag, 3. März 2012

Majes

*Dies ist ein Eintrag im BBV-Glossar*

Majes ist ein sehr aggressiver Junge und wollte schon den ein oder anderen zum Kampf herausfordern. Bis jetzt hat es nie geklappt, der knappste Versuch war wohl, als er den User bows3r besuchen wollte und angeblich von der Bahnpolizei wegen Randalieren im Zug festgenommen wurde.

Wer gegen ihn antreten will, muss ihm zukünftig 5.000€ Siegprämie und die Anreise bezahlen.

Poloch-Eric

*Dies ist ein Eintrag im BBV-Glossar*

Poloch-Eric ist ein beliebter User mit einem Anal-Fetisch.

Hier ein paar random Auszüge von ihm:

der arsch der buchfotze ist so geiiill.... geiles saftiges teil!!!!! will ihr poloch sehen. gibts noch mehr photos von ihr?
kein photoshop, kein schnickschnack, einfach ein saftarsch zum reinballern! danke fürs posten
nur kurz muschi und poloch durch gewaschen damits dir beim lecken mundet.
Mögt ihr es immer/manchmal/garnicht wenn man euch während dem Lecken/Blasen/Doggy/andere-Position am Poloch leicht reibt(angefeuchtet)/am Poloch stark reibt(angefeuchtet)/ Finger leicht reinsteckt/Finger ganz reinsteckt/mehrere Finger ganz reinsteckt?
kleiner arsch = knabenstyle = schwul
großer arsch mit saftigen backen = weiblich! annimiert einfach zum reinballern!
hab mir in thailand von na prostituierten nen dildo in den arsch schieben lassen, war ne erfahrung wert.
scheisse man ist der göttlich! ich mag diese g-string teile, lassen die pobacken soooo geil aussehen

Eimer

*Dies ist ein Eintrag im BBV-Glossar*

In einer Zeit, in der man dachte, dass es keinen Content mehr im BBV geben kann, fasste sich der einzige coole 2010er gehrer001 ein Herz und startete eine epochale Aktion.

Mit einer Investition von 300€ auf einer Camhurenseite eroberte er die Nerdherzen im Sturm.
Es artete so aus, dass eine ältere Dame in einen Eimer ihr Geschäft vor laufender Kamera verrichtete und so der Satz "Wart, ich hol schonmal denEimer" zu großer Popularität gelang

Hier in paar Bilder dieser tollen Aktion.