Werbung

Samstag, 10. März 2012

Leider Geil



Hier nun der heiß ersehnte Blogeintrag über die Nacht, die nie passiert ist.

Ich wohne ja jetzt in einer epischen WG und wollte auch alle meine Freunde, vor allem aus meiner Heimatstadt daran teilhaben lassen. Da alle Wochenenden ausgebucht waren, entschieden wir uns das ganze an einem Donnerstag zu veranstalten. Ungeahnt, was für ein Shitstorm das auslöst, trotz knapp 3 wöchiger Ankündigung, dass sich die Spießbürger frei oder whatever nehmen können, kam keiner aus meinem Bauerndorf, da die Anstrengung in die große Stadt zu kommen, wohl unzumutbar war.

Egal, will nicht so viel vorweg nehmen, es wurde trotzdem lustig, weil mein "Betrunken-Ich" einfach ein rießen Asso ist :D Aber lest selbst:

Mittwoch:

18:00 Uhr: Wir besprechen noch einmal kurz, was wir einkaufen wollen und wie viele Leute ungefähr kommen.

21:00 Uhr: Berti und ich machen aus, dass wir morgen um 10 Uhr in die Metro fahren werden.

00:00 Uhr: Berti und ich machen aus, dass wir nicht vor 12 fahren werden ... Wer geht auch früh einkaufen?

Donnerstag:

6:45 Uhr: WTF, was ist da draußen los?! Berti bringt seine Hübsche nach hause, meine Tür hält den Schall ungefähr gar nicht auf. Manchmal denke ich, hinter meinem Bett lebt eine 20 köpfige Familie.

10:30 Uhr: Ich stehe auf und treffe einen wenig euphrischen Berti und einen putzenden Alex an ... ich bin trotzdem irgendwie im Arsch und leg mich noch einmal hin um ein paar Wilden 70er Folgen anzusehen

11:30 Uhr Ich komme mir schäbig vor und räume auch ein wenig auf.

13:00 Uhr: Wir fahren minimal genervt zur Metro

13:30 Uhr: Die Metro ist eine gewerbliches Einkaufzentrum, hier bekommt man echt alles, ich bin kurz davor mir 100 Pizzakartons zu kaufen, nur weil ichs kann. Dies ist aber auch der Grund, dass wir ein wenig überfordert sind und suboptimale Laufwege gehen.

14:00 Uhr: Der Wagen füllt sich, Berti überschlägt immer mal wieder den Betrag, was auch der Hauptgrund ist, warum seine Laune immer angepisster ist. Zumal er noch übermüdet ist, kein Bock auf Party hat, weil er sich nicht wegprellen will und und und mimimimi

14:30 Uhr: Strohhälme sind also nicht beim Partyzubehör. Klingt vernünftig.

14:45 Uhr: Einkauf beendet, wir kaufen uns zur Belohnung jeder noch ein Überraschungsei und sehen eine Milf hinter uns. Nachdem wir alles in den Wagen geräumt haben, nehmen wir auf einer Bank hinter der Kasse platz und sehen zu, wie die Milf einpackt und bezahlt. Ich glaub, sie weiß, was wir da treiben und verlässt anschließend uns anlächelnd das Geschäft. 

Das war nur der Metro-Einkauf. Die Hausbar und die 4 Kästen
Bier sind nicht am Bild

15:00 Uhr: Wir müssen zum Pennymarkt, weils in der Metro keine Billigsäfte gab. Außerdem haben wir noch viel Pfand dabei...

15:02 Uhr: Der Pfandautomat trollt mich, ich hole einen Mitarbeiter. Ich befürchte er ist Taubstumm, es sieht aber aus, als würde er gecheckt haben, dass ich mit ihm versuche zu kommuniziere. 

15:04 Uhr: Der Mitarbeiter öffnet wortlos den Automat holt meinen Pfandbon raus und geht. Cool. Ach er nimmt keine Mehrwegflaschen an... Danke Pennymarkt... 

15:20 Uhr: Wir bezahlen den gekauften Saft. Berti meint "Und der Energiedrink?" .. Fuck ... also noch einmal rein. 

16:05 Uhr: Der Einkauf ist reingetragen, wir wollen noch in die Stadt und uns mit einer Shisha belohnen...

16:07 Uhr: Alex kommt rein und fragt uns, wo wir gerade hinwollen ... Damn ... Er appelliert an unsere Vernunft, dass wir noch haufen herrichten müssen ...

16:10 Uhr: Wir bauen auf, "Bar", Couch etc ... recht unspektakulär

17:00 Uhr: So, auch der letzte aus meiner Heimatstadt sagt ab .. 

19:10 Uhr: Der erste Gast kommt. Es ist fast so wie bei Big Bang Theory... Wenn man um 19:00 Uhr zur Party einlädt, kommt doch keiner schon um 7... Doch, Daniel schon :D 

20:30 Uhr: Es füllt sich, langsam Die zwei Mädels sind mit dem Rad gekommen und waren not amused, dass wir so weit oben wohnen, damit haben sie nicht gerechnet. 
In bester Partystimmung

21:00 Uhr: Joar die Party könnte nen Reinfall werden, prophylaktisch lege ich jetzt schon einmal die Grundlage für einen guten Rausch. 

21:30 Uhr: Fetzer trifft ein <3  Juhu

<3

Alex und ich harmonieren einfach gut

22:00 Uhr: Darauf stoßen wir an. Ich treffe Sonjas Flasche an der Öffnung und sie zerspringt. Ich versuche das Überlaufen zu verhindern, indem ich meinen Daumen fest auf die Öffnung presse ... und da war es passiert. Ich habe einen ca. 1,5 cm langen Schnitt im Daumen, der ziemlich blutet.

22:10 Uhr: Blut Blut Blut, überall Blut

22:20 Uhr: Auch die 7m Küchenrolle stillt die Blutung nicht
Hier war ich noch optimistisch, dass ich die Blutung
noch so stillen kann

22:30 Uhr: Still blooding 

22:45 Uhr: Phillipp möchte nach hause, ich bitte ihn, mich in die Notaufnahme zu fahren.

22:50 Uhr: SO, schnell rein, nähen lassen und ich kann wieder zurück zur Party

23:30 Uhr: Ich hocke immer noch im Behandlungsraum. Es ist stink langweilig, fickt euch und näht mich.

23:45 Uhr: Aus dem Behandlungszimmer rufe ich Phillipp an und flehe ihn an "Hol mich hier raus, ich will zurück zur Party". Die Schwester hats mitbekommen und fragt mich beleidigt, warum ich nicht ihr meine Sorgen mitteile ...

23:50 Uhr: Ich unterschreibe so nen Wisch, dass ich auf eigene Verantwortung nach hause gehe und auf Regress verzichte ... Gute Entscheidung ....

00:00 Uhr: Endlich zurück auf der Party. Alex macht uns noch ein paar seiner geilen Cocktails. Es hat schon nen Vorteil nen ehemaligen Barkeeper im Haus zu haben.

01:00 Uhr: Es hat sich noch ein harter Kern gebildet, wir spielen Looping Loui und haben relativ viel Spaß dabei

02:00 Uhr: DIe Jägermeisterflasche wird leerer, wir verarschen Alex, weil er ein Looping Loui noob ist. 
Spiel des Todes

02:30 Uhr: Die Stimmung ist recht gut, ich mach mich an Fetzers Freundin ran ... Ich werde immer viel zu liebesbedürftig in diesem Stadium ...
Niemand kann sich dem Charme eines betrunkenen
Kellerlanplayers entziehen

Hier fande ich die Situation noch lustig
03:30 Uhr: Es kommt zum gerangel, wir blödeln rum und mein Finger fängt wieder an zu bluten
Meine gerechte Strafe fürs ranmachen an sein Schatzi

02:35 Uhr: Blut, Blut, Blut überall Blut

03:00 Uhr: Ich versuche wieder die Blutung zu stillen. Es passt mir echt nicht in den Strich, dass der Finger die Party kaputt macht

04:00 Uhr: Es hört nicht auf, der Blutverlust wird langsam bedenklich. 

04:10 Uhr: *Klopf, Klopf, Klopf* BERTI *Klopf, Klopf, Klopf* BERTI .... ein verschlafenes "Ja" kommt aus Bertis Zimmer.  Alex: "Kannst du noch fahren, Robert muss ins Krankenhaus" .... "Mir egal" ... "BEEEERTIII" .... "jaja, ich komm ja schon"

04:15 Uhr: DASS ICH NICHT INS KRANKENHAUS WILL HAB ICH GESAGT ... und sperre mich in mein Zimmer

04:20 Uhr: Berti und Alex sind ein wenig angepisst, dass sie mich nicht rausbekommen und rufen den Krankenwagen.

04:25 Uhr: Ich mache das, was jeder rational denkende Mensch jetzt in meiner Situation machen würde. Ich versuche meine Exfreundin anzurufen. Gut, dass sie nicht rangeht.

04:40 Uhr: Immer noch kein Krankenwagen da. Mein Boden hat jetzt einen neuen Anstrich, es sieht aus, als wär jemand in meinem Zimmer abgestochen worden. 

4:45 Uhr: Ich lasse mich überreden, raus zu kommen. Kein Krankenwagen in Sicht. Alex und Berti fahren mich in die Uniklinik. Ich will immer noch nicht, da ich mir nicht noch einmal die Blöße geben will in der Notaufnahme aufzutauchen. Berti versucht mich zu beruhigen "Da war doch bestimmt schon Schichtwechsel"

4:50 Uhr: Es war noch kein Schichtwechsel. Die nette Krankenschwester fragt mich "Haben Sie in der Zwischenzeit noch etwas getrunken". Ich lege mein bestes Pokerface auf und antworte "möglich". "Und wie viel?" - "Ja, so 5-6 Bier" ... Alex steht lachend hinter mir, mit dem Daumen nach oben "Mehr, viel, viel mehr" ... "Ok, ich wills gar nicht wissen" ...  

Partycounter. Hier noch jungfräulich. 

5:00 Uhr: Nun heißt es wieder warten. Uns wird mitgeteilt, dass der Arzt schläft und sie ihn jetzt aufweckt. Charmant wie eh und je posaune ich raus "WAS HAT DER ZU SCHLAFEN" 

5:30 Uhr: Ich glaub sie weckt ihn sehr sanft. Ich teile meinen Unmut einer Schwester mit "Ich näh mich auch selbst, oder lasst es doch nen Praktikan machen, ich bin müde, kaputt und betrunken.... ICH WILL HEIM. LECKT MICH LEUTE, ICH GEH NACH HAUSE".

5:45 Uhr: Ziemlich angepisst kommt der Arzt rein, ich entschuldige mich, dass er extra wegen mir aufstehen musste. Aber er kann sich ja jetzt an mir rächen. Er fängt zu nähen an. Schon irgendwie geil, hätt mich auch gerne selbst genäht. 

05:55 Uhr: Müdigkeit, Pech, Schmerzen und eine in meiner Situation geglaubten misslungenen Party, bekomme ich einen kleine Midlife-Crysis und die eh schon strapazierten Alex und Berti müssen ein letztes Mal  Seelenklempner spielen. 
Dieses Gefühl war in meiner Situation einfach zu viel...
06:20 Uhr: Total kaputt endet der Abend für mich endlich in meinem Bett. Nicht blutend. 

Freitag:

11:00 Uhr Ich stehe auf, unser Wohnzimmer sieht aus wie ein rießiges Katzenklo. Ich erfahre, dass ich Daundi über den Blumenkübel geschubst habe und deshalb drölf Kilo Granulat am Teppich liegen. Cool

11:01 Uhr: Ich entschuldige mich bei Alex und Berti, sie erzählen mir von meinen Eskapaden und alle haben sich wieder lieb.


Vielen Dank an alle Beteiligten. Ich hoffe ihr hattet trotzdem euren Spaß

Ende gut, alles gut. Bis zu meinem nächstem
Einsatz

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen